Meine Blog-Liste

Sonntag, 11. Oktober 2015

Inwiefern die Maschine demütigt (Friedrich Nietzsche)

Die Maschine ist unpersönlich, sie entzieht dem Stück Arbeit seinen Stolz, sein individuell Gutes und Fehlerhaftes, was an jeder Nicht-Maschinenarbeit klebt, - also sein bisschen Humanität. Früher war alles Kaufen von Handwerkern ein Auszeichnen von Personen, mit deren Abzeichen man sich umgab: der Hausrat und die Kleidung wurde dergestalt zur Symbolik gegenseitiger Wertschätzung und persönlicher Zusammengehörigkeit, während wir jetzt nur inmitten anonymen und unpersönlichen Sklaventums zu leben scheinen - Man muss die Erleichterung der Arbeit nicht zu teuer kaufen. 
Quelle: Menschliches, Allzumenschliches 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen