Meine Blog-Liste

Donnerstag, 31. Dezember 2015

Der kombinatorische Schluss (Ernst Jünger)

Die hohe Einsicht wohnt nicht in den einzelnen Kammern, sondern im Gefüge der Welt. Ihr entspricht ein Denken, das sich nicht in abgesonderten und abgeteilten Wahrheiten bewegt, sondern im bedeutenden Zusammenhang, und dessen ordnende Kraft auf dem kombinatorischen Vermögen beruht. .. 
Das kombinatorische Vermögen unterscheidet sich vom nur logischen insofern, als es sich stets in Fühlung mit dem Ganzen bewegt und nie im Vereinzelten verliert. Wo es das Einzelne berührt, gleicht es einem Zirkel aus zweierlei Metall, dessen goldene Spitze im Zentrum fusst. Dabei ist es in weit geringerem Maße auf Daten angewiesen; es beherrscht eine überlegene Mathematik, die zu multiplizieren und potenzieren versteht, wo die gewöhnliche Rechenkunst sich mit einfachen Additionen behilft. ..  
Insofern es zu den Aufgaben des Verstandes gehört, die Dinge nach ihrer Verwandschaft zu ordnen, zeigt sich der kombinatorische Schluss dadurch überlegen, dass er die Genealogie der Dinge beherrscht und ihre Ähnlichkeit in der Tiefe aufzuspüren weiss. Der einfache Schluss dagegen sieht sich auf die Feststellung der Oberflächenähnlichkeit beschränkt und plagt sich damit ab, am Stammbaum der Dinge die Blätter zu messen, deren Grundmaß jedoch im Keimpunkt der Wurzel verborgen liegt. 
Quelle: Das abenteuerliche Herz 

Kommentare:

  1. Ich hab auch mal über den Jünger nachgedacht. Der ist schon interessant. https://hobbypop.wordpress.com/2015/05/28/zu-gast-bei-ernst-junger-teil-1-wilflingen-im-regen-ein-gemalde/

    AntwortenLöschen
  2. Danke für den Hinweis.

    Jünger war auf seine Art schon einzigartig. Die Beschäftigung mit seinen Büchern, vor allem mit der Zeitmauer, den Subtilen Jagden und dem Abenteuerlichen Herz, lohnt. Allerdings neigte er dazu, die Welt in seine mythische Gesamtschau zu pressen. Daher wohl auch seine Schwäche für Spengler. Interessant sind auch die Berichte von Besuchern, die Jünger empfangen hat, wie Bruce Chatwin, Peter F. Drucker und Alfred Goes. Ob Jünger mit den Schuberts dieser Welt viel anfangen konnte? Jedenfalls übt er auf diesen Personenkreis eine hohe Anziehungskraft aus.
    Nach meinem Eindruck ist es um Jünger in den letzten Jahren merklich ruhiger geworden. Irgendwie ist er aus der Mode gekommen.

    AntwortenLöschen
  3. Es war Albrecht und nicht Alfred Goes.

    AntwortenLöschen